Patronzinium

Historische Bilder ­čÖé

St. Christoph wird erstmals 1315 urkundlich erw├Ąhnt, es geh├Ârte zur Grafschaft Haag und diese kam an die Frauenberger, die 1350 n├Ârdlich von St. Christoph die Burg Frauenberg errichteten (1362 vom Herzog unter Mithilfe der Sprinzen zerst├Ârt). 1400 sollen die Steine f├╝r den Bau der Kirche in St. Christoph verwendet worden sein. Bereits im 17. Jahrhundert war St. Christoph ein viel besuchter Wallfahrtsort. 1585 war der Hochaltar dem hl. Bartholom├Ąus geweiht, um 1740 aber Statue des hl. Christophorus am Hochaltar. Allj├Ąhrlich findet am Vorabend des Festtages (Sonntag vor dem 25. Juli = Patrozinium des hl. Christoph-Jakobus) eine Pferde- und Traktorweihe statt und am Sonntag ist ein Kraftfahrergottesdienst mit Umfahrt u. Fahrzeugsegnung (am 24.7.1932 erste Baierische St. Christophi-Wallfahrt der Kraftfahrer).